Auktionsbedingungen Die kleine Stille

1. GRUNDSÄTZE

Die Versteigerung erfolgt im Auftrag, im Namen und für Rechnung des Einlieferers.

Die Versteigerung erfolgt in Schweizer Währung CHF; der Zuschlag erfolgt an den vom Versteigerer anerkannten Höchstbietenden.

Das Steigerungsobjekt wird dem Ersteigerer grundsätzlich nur gegen Barzahlung in Schweizer Währung, oder vorbehaltlos garantiertem Bankcheck, evtl. gegen gleichwertige, vom Versteigerer zu bestimmende Zahlungsmodalität, übergeben; andere Checks oder Banküberweisungen mittels Zahlungsaufträgen bedürfen vor der Übergabe des Steigerungsobjekts einer bankenseitigen Bestätigung.

Für die Zahlungs- und Abholungskonditionen wird auf Ziff. 6.1./6.2. hiernach verwiesen.

Das Eigentum geht nach totaler Bezahlung der Rechnung, die Gefahr, vorbehältlich Ziff. 8.7. hienach, mit dem Zuschlag an den Ersteigerer über.

2. GEBOTE

Gebote werden, in Schweizer Franken, als schriftliche Gebote entgegengenommen.

  • Gebote via Postsendung müssen bis spätestens 24 Std. vor dem Ende der Auktion (Tagesende 17:00 Uhr) in Schriftform eingehen; unter dem Mindestgebot werden sie nicht akzeptiert.

  • Telefonische Gebote werden nicht akzeptiert.

Jede Haftung des Versteigerers für nicht berücksichtigte schriftliche Gebote ist wegbedungen.

Jede Abgabe eines Gebots ist eine verbindliche Offerte, die nicht zurückgenommen werden kann; der Bieter bleibt an sein Gebot gebunden, bis dieses entweder überboten oder vom Versteigerer abgelehnt wird.

Doppelgebote sind sofort zu reklamieren und es erfolgt diesfalls eine sofortige Wiederaufnahme des Versteigerungs- bzw. Bietvorgangs; erfolgt kein Übergebot, entscheidet das Los; indessen geht der Zuschlag bei schriftlichem Doppelgebot an den schriftlichen Bieter.

3. ZUSCHLAG UND ZUSCHLAGSPREIS, AUFGELD, MWST

Der Zuschlag erfolgt bei schriftlichem Bietauftrag innerhalb der schriftlichen Limite.

Auf dem Zuschlagspreis ist von allen Ersteigerern ein Aufgeld zu entrichten; dieses beläuft sich pro Einzelzuschlag auf 19%.

Auf dem Aufgeld ist vom Ersteigerer die schweiz. Mehrwertsteuer (MWSt) zu entrichten. Bei mit * bezeichneten Objekten ist die MWSt sowohl auf dem Zuschlagspreis als auch auf dem Aufgeld zu entrichten.

Ersteigerer, die eine rechtsgültig abgestempelte Ausfuhrdeklaration beibringen, erhalten die MWSt. rückvergütet.

Der Ersteigerer erklärt sich einverstanden, dass der Versteigerer vom Einlieferer eine aufwandbezogene, prozentuale Vergütung erhält.

Der Ersteigerer verzichtet gegenüber dem Versteigerer und dem Einlieferer auf jede Verrechnungseinrede.

Der Ersteigerer anerkennt die Inkassolegitimation und -vollmacht des Versteigerers bei Zahlungsverzug des Ersteigerers.

4. GEWÄHRLEISTUNG

Die Objekte werden in dem Zustand erworben, in dem sie sich im Moment des Zuschlags befinden. Mit erfolgtem Zuschlag hört die Gewährspflicht des Versteigerers auf. Reklamationen können nach erfolgtem Zuschlag keine Berücksichtigung finden.

Den Interessenten wird während der Ausstellung Gelegenheit geboten und dies ihnen empfohlen, die Objekte einlässlich zu besichtigen und zu prüfen und Experten mitzubringen.

Die Beschreibungen im Katalog wurden nach bestem Wissen und Gewissen abgefasst und entsprechen dem Wissensstand im Zeitpunkt der Abfassung des Katalogtextes. Für die Angaben wird jedoch nicht gehaftet. Echtheit der Stücke, Zuschreibungen, Epochen, Silberschläge und sonstige Kennzeichnungen, Signaturen und Daten, Materialien, Qualität der Steine, Zustand und allfällige Reparaturstellen sowie Ausmasse und Gewichte sind vom Interessenten nachzuprüfen.

Jede Gewährleistung für Rechts- und Sachmängel, ebenso jede Schadenshaftung aus Auftragsrecht, ist wegbedungen.

Den Objekten beigelegte Expertisen oder vom Versteigerer eingeholte Expertisen geben blosse Meinungsäusserungen wieder, für die jede Haftung wegbedungen ist.

Allfällige mündliche oder schriftliche Äusserungen sind keine besonderen Zusicherungen.

Die angegebenen Preise sind für die Auktion unverbindliche Schätzungen.

5. LEGITIMATION; STELLVERTRETUNG

Der Ersteigerer ist persönlich für sein Gebot haftbar und kann nicht geltend machen, im Auftrag, im Namen und für Rechnung Dritter gekauft zu haben.

Der Stellvertreter haftet mit dem Vertretenen solidarisch für die Erfüllung der Verbindlichkeiten. Persönlich anwesende Bieter, die Dritte vertreten, teilen dies der CARMINE HOME GmbH spätestens beim Zuschlag unmissverständlich mit.

Auf Verlangen des Versteigerers sind die Zuschläge unterschriftlich anzuerkennen.

6. ZAHLUNGS- UND ABHOLUNGSFRISTEN

6.1. Nach unbenutztem Ablauf der Zahlungsfrist ab letztem Abholtag wird ein Verzugszins von 1% pro Monat berechnet.

Wird vom Ersteigerer nicht rechtzeitig volle Bezahlung geleistet, haftet der Ersteigerer dem Versteigerer und dem Einlieferer für jeden daraus entstehenden Schaden.

Das Aufgeld aus einem annullierten Zuschlag und die dem Versteigerer entgangene Einlieferervergütung sind vom säumigen Ersteigerer in jedem Fall geschuldet.

Der Versteigerer kann wahlweise auf Erfüllung des Kaufvertrages bestehen oder Schadenersatz wegen Nichterfüllung verlangen, jederzeit den Ersteigerer seiner Rechte für verlustig erklären, den Zuschlag annullieren, und solche Objekte einer nächstfolgenden Auktion unlimitiert anfügen; diesfalls haftet der Ersteigerer aus dem Mindererlös und auf einen Mehrerlös hat er keinen Anspruch.

6.2. Nach unbenutztem Ablauf der Abholungsfrist am letzten Abholtag werden unabgeholte Objekte auf Rechnung und Gefahr des Ersteigerers ein- bzw. ausgelagert.

Diese Massnahme erfolgt ohne jede weitere Mahnung in der Regel spätestens 30 Tage nach dem letzten Abholtag.

Der Ersteigerer hat die Abholung voranzumelden und sich

- über die vollständige Bezahlung der Auktionsrechnung auszuweisen

und

- die Transport- und Lagergebühren sowie Versicherungsgebührenin bar zu bezahlen.

6.3. Soweit möglich, können Objekte am Tag der Versteigerung behändigt werden, ansonsten während den offiziellen Abholtagen.

7. OBJEKTHERAUSGABE, VERPACKUNG, VERSAND

Mit dem Aufladen von Möbeln und schweren Objekten befasst sich der Versteigerer nicht.

Die Objekte werden unverpackt herausgegeben.

Verpackungsmaterial (Papier, Tragtaschen) steht zur Verfügung.

Schriftliche Aufträge für Verpackung und Versand nimmt der Versteigerer entgegen und vergibt er extern, auf Rechnung und Gefahr des Ersteigerers.

Zerbrechliche Objekte werden nicht versandt.

8. WEITERE RECHTE UND OBLIEGENHEITEN DES VERSTEIGERERS

Folgende Rechte bleiben dem Versteigerer vorbehalten:

8.1. Nummern des Kataloges zu vereinen und zu trennen, wegzulassen und beizufügen, ausser der Reihenfolge anzubieten sowie den Zuschlag einer oder einzelner Nummern des Kataloges unter Vorbehalt des Gesamtausrufs durchzuführen, ohne Verkauf zuzuschlagen bzw. zurückzunehmen;

8.2. Zuschläge bei Vorliegen spezieller Umstände, „nur unter Vorbehalt“ zu erklären; diesfalls bleibt der Ersteigerer an sein Gebot gebunden, mangels anderweitiger schriftlicher Erklärung des Versteigerers innert 10 Tagen;

8.3. ohne Angabe von Gründen, insbesondere wegen evtl. Verletzung der Auktionsbedingungen, Gebote nicht zuzulassen bzw. Zuschläge zu verweigern;

8.4. Auktionsergebnisse nebst Abbildungen anonymisiert zu publizieren (zum Beispiel artnet, artprice, Kunstmarkt) und werbewirksam zu verwenden;

8.5. wen rechtens für Objektschäden während den Ausstellungs-, Auktions- und Herausgabetagen zu belangen;

8.6. einen im Kanton Bern praktizierenden Notar oder Rechtsanwalt beizuziehen, der Streitigkeiten über die Gültigkeit von Geboten und Zuschlägen sowie über den Auktionsablauf sofort und definitiv entscheidet und ein Ergebnis-Protokoll erstellt;

8.7. der Versteigerer garantiert dem Ersteigerer grösstmögliche Sorgfalt für die gekauften Objekte ab dem Zuschlag bis und mit letztem Abholtag, vorbehältlich höherer Gewalt. Die Haftungssumme ist limitiert auf den fakturierten und bezahlten Betrag.

9. ANWENDBARES RECHT; ERFÜLLUNGSORT, GERICHTSSTAND

9.1. Abänderungen der Auktionsbedingungen sind nur in schriftlicher Form gültig. Massgeblich ist die Deutsche Fassung der Auktionsbedingungen.

9.2. Es ist ausschliesslich Schweizer Recht anwendbar.

9.3. Erfüllungsort und ausschliesslicher Gerichtsstand für alle Teile, inkl. des einliefernden Dritten, ist der Sitz der CARMINE HOME GmbH, Bern (Schweiz).
Mit jedem abgegebenen mündlichen oder schriftlichen Gebot anerkennt der Bieter/Ersteigerer die obgenannten Punkte der Auktionsbedingungen; sie gelten sinngemäss auch bei allfälligen Zuschlägen unter Vorbehalt oder bei allfälligen Nachverkäufen.

 

Bern, Fassung Dezember 2018

 

CARMINE HOME GmbH

Öffnungszeiten:

Dienstag - Freitag

13:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Samstag

11:00 bis 17:00 Uhr

Adresse:

CARMINE HOME GmbH

Gerechtigkeitsgasse 35

3011 Bern

Tel. 0041 31 312 61 61

info@carminehome.ch carminehome.ch

  • Grey Instagram Icon
  • Grey Facebook Icon

Antiquitäten –  Kunst & Restaurationen

CARMINE HOME- als Familienunternehmen setzen sie auf traditionelle Werte. Spezialisiert auf den Handel mit Kunst, Mobiliar und Ausstattungen aus Herrenhäusern, Schlössern und Landgütern aus dem 14.-21. Jahrhundert restaurieren, polstern und tapezieren Carmine's auch ganze Objekte oder Einzelstücke nach 100 jährigen Traditionen. 

All rights reserved by CARMINE HOME GmbH 2019